Fragen rund ums Impfen

 

Wie kann ich mich anmelden?

 

Sie können sich online über die Seite www.116117.de anmelden. Online ist das rund um die Uhr möglich. Telefonisch können sich die Menschen im Rheinland unter 0800-116117-01anmelden. Die Callcenter sind montags bis freitags von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Nach der Anmeldung gibt es eine schriftliche Terminbestätigung per Mail oder Post.

Es gibt einen Stufenplan, in welcher Reihenfolge die Impfungen erfolgen. Dieser Plan ist zu beachten. Die Internetseite zur Online Anmeldung für einen Impftermin finden Sie hier

 

Wer wird wann gegen COVID-19 geimpft?

 

Zu Beginn stehen nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung. Daher können nicht alle Menschen direkt geimpft werden. In der Impfverordnung hat das Bundesgesundheitsministerium festgelegt, wer zuerst geimpft wird.

 

Es gibt drei Stufen der Priorisierung, gestartet wird mit Stufe 1. In rund zwei Monaten kann voraussichtlich mit der Impfung der Personen in Stufe 2 begonnen werden. Das Bundesgesundheitsministerium rechnet damit, dass allen Menschen im Sommer 2021 ein Impfangebot gemacht werden kann.

 

Stufe 1: höchste Priorität

 

Über 80-jährige

 

Personen, die in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,

 

Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten,

 

Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, SARS-CoV-2-Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten,

 

Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen. (v.a. Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin).

 

Stufe 2: hohe Priorität

 

Über 70-Jährige,

 

Personen mit Trisomie 21, mit Demenz oder geistiger Behinderung, nach einer Organtransplantation,

 

eine enge Kontaktperson von solchen pflegebedürftigen Personen, die über 70 Jahre alt sind, Trisomie 21 oder eine geistige Behinderung (bzw. Demenz) oder nach einer Organtransplantation ein hohes Infektionsrisiko haben,

 

eine Kontaktperson von Schwangeren,

 

Personen, die in stationären Einrichtungen für geistig behinderter Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen,

 

Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren,

 

Polizei- und Ordnungskräfte, die im Dienst, etwa bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind,

 

Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in relevanten Positionen der Krankenhausinfrastruktur,

 

Personen, die in Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen leben oder tätig sind.

 

Stufe 3: erhöhte Priorität

 

Über 60-Jährige,

 

Personen mit folgenden Krankheiten:

•Adipositas,

•chron. Nierenerkrankung,

•chron. Lebererkrankung,

•Immundefizienz oder HIV-Infektion,

•Diabetes mellitus,

•div. Herzerkrankungen,

•Schlaganfall, Krebs,

•COPD oder Asthma,

•Autoimmunerkrankungen und Rheuma,

 

Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko (Labore) und ohne Betreuung von Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten,

 

Personen in relevanter Position in Regierungen, Verwaltungen und den Verfassungsorganen, in Streitkräften, bei der Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz und THW, Justiz,

 

Personen in relevanter Position in Unternehmen der kritischen Infrastruktur, im Apotheken und Pharmawirtschaft, öffentliche Versorgung und Entsorgung, Ernährungswirtschaft, Transportwesen, Informationstechnik und Telekommunikation,

 

Erzieher und Lehrer,

 

Personen, mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen.

 

Wo wird geimpft?

 

Die einzelnen Bundesländer bestimmen den Standort der Impfzentren. Man kann nur in dem Impfzentrum geimpft werden, in dessen Bereich der Hauptwohnsitz liegt. In den Corona-Impfzentren ist sichergestellt, dass der Impfstoff bei minus 70 Grad Celsius gelagert werden kann.

 

In Pflegeheimen werden mobile Impfteams eingesetzt.

 

Können Hausärzte auch impfen?

 

Wenn ausreichend Impfstoff vorhanden ist, der keine Kühlung erfordert, folgen zusätzlich Haus- und Fachärzte. Wann dies der Fall sein wird, ist noch unklar.

 

Wo ist das Impfzentrum für den Rhein-Sieg-Kreis?

Asklepios Klinik

Arnold-Janssen Str. 29

53757 St. Augustin

 

Weiter Hinweise finden Sie hier

 

Wie läuft die Impfung ab?

 

Bitte melden Sie sich zuerst im Zelt vor der Asklepios-Kinderklinik zur Impfung an.

 

Sie werden nach der Registrierung einzeln aufgefordert, zur Impfung in den 3. Stock des Haupthauses der Kinderklinik zu gehen. Ein Aufzug steht zur Verfügung.

 

Ganz wichtig: Bitte bringen Sie nur eine Begleitperson mit.

 

Nach der Impfung sollten Sie noch 30 Minuten im Nachsorgebereich bleiben.

 

Was muss ich mitbringen?

 

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

 

Ihre Terminbestätigung,

einen gültigen Lichtbildausweis und –

wenn vorhanden – Ihren Impfpass (wenn vorhanden),

einen Mund-Nasen Schutz

wenn möglich schon ausgefüllte Unterlagen der kassenärztlichen Vereinigung

Aufklärungsbogen          (Klicken Sie auf den Text und Sie erhalten das Blatt)

Einwilligungsbogen

 

Wie komme ich zum Impfzentrum? (Die Anfahrt finden Sie auch hier)

 

Wenn Sie mit dem PKW zum Impfzentrum kommen: Nehmen Sie auf der Autobahn 560 die Ausfahrt „3 - Sankt Augustin“, fahren Sie anschließend auf der Bonner Straße Richtung Sankt Augustin-Ort. An der Ampelanlage Bonner Straße/Arnold-Janssen-Straße biegen Sie rechts auf die Arnold-Janssen-Straße ab und folgen dann den Hinweisschildern zu den Parkmöglichkeiten für das „Impfzentrum“. Diese sind auf dem Parkplatz gegenüber der Kinderklinik oder im Parkhaus der Kinderklink selbst.

 

Wenn Sie die Straßenbahnlinie 66 nutzen: Bitte steigen Sie an der Haltestelle Sankt Augustin - Kloster aus und folgen Sie dem Fußweg Arnold-Janssen-Straße in Richtung Menden. Die Kinderklinik liegt auf der rechten Straßenseite der Arnold-Janssen-Straße.

 

Wenn Sie die Busverbindung wählen: Sie erreichen das Impfzentrum mit der Buslinie 508, Haltestelle Sankt Augustin-Kinderkrankenhaus. Die Linie 508 verbindet das Zentrum Sankt Augustin mit dem Bahnhof Troisdorf.

 

Gibt es im Rhein-Sieg-Kreis ein kostenloses ÖPNV-Ticket für die Impfung?

 

Ja, gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg hat der Rhein-Sieg-Kreis ein so genanntes „Impfticket“ aufgelegt: Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahren können gemeinsam mit einer Begleitperson kostenlos den ÖPNV nutzen, um ihren Termin im Impfzentrum in Sankt Augustin wahrzunehmen.

 

Die Terminbestätigung gilt in Kombination mit einem gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Schwerbehindertenausweis) als Fahrausweis. Der Fahrausweis ist für alle im VRS verkehrenden Verkehrsunternehmen gültig - es dürfen also alle Bahnen und Busse genutzt werden. Allerdings nur für die Fahrt zum Impfzentrum nach Sankt Augustin und von dort wieder nach Hause. Auch die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum zweiten Impftermin wird auf die gleiche Art und Weise gewährleistet.

 

Benötigen Sie Hilfe bei der Buchung der Impftermine oder bei der Fahrt zum Impfzentrum? - Weitere Informationen finden Sie auch hier

 

Sollten Sie Unterstützung bei der Anmeldung benötigen, können Ehrenamtliche der kirchlichen Gemeinden im Sendungsraum Alfter und Bornheim Ihnen helfen, sowohl bei der Terminvergabe/Anmeldung für einen Impftermin oder beim Ausfüllen der nötigen Unterlagen. Auch ein Fahrdienst zum Impfzentrum kann organisiert werden.

 

Ihre Ansprechpartner:

 

Arianita Mölder, Engagementförderung: moelder@baruv.de; Tel.: 02222/95 11 67

 

Elke Friedrich, Engagementförderung: elke.friedrich@pg-alfter.de Tel.: 0170/ 10 28 024

 

Katharina Schäfer, Projekt „Zeitschenker“: info.zeitschenker@web.de

 

Tel.: 0163/97 17 452